Catrice feathered fall Edition

29. September 2014 - 24 Kommentare
Hallo ihr (^.^)/
Na, kennt ihr das auch? Ihr schaut nichts ahnend auf Instagram rum und stöbert ein bisschen, weil die Bahn gerade auf sich warten lässt. Und zack, schon hast einen erwischt! Man wurde angefixt und muss natürlich auch genau das haben, was eine andere Instagrammerin zeigt :D
Genauso ging es mir bei der neuen limitierten Edition von Catrice. Da ich ja im Urlaub war, habe ich von den neuen LEs auch gar nicht so viel mitbekommen, weswegen ich auch keine Pressemitteilung gesehen hatte. Nun ja, das Ende vom Lied: Ich bin bei uns in den Müller, hab den vollen Aufstellet gesehen (bei uns sind die so gut wie immer voll^^) und hab gleich mal bei den Lidschatten zugeschnappt. :)


Gefühlt bin ich wahrscheinlich auch schon die 40. Bloggerin, die ihren Einkauf aus der Edition jetzt zeigt, aber ich persönlich schau mir trotzdem die anderen Berichte super gerne an, auch um zu sehen, wie sich zum Beispiel andere Bloggerinnen damit geschminkt haben, was ich vorher noch gar nicht gedacht hatte :).


Allgemeine Informationen 

Feathered Fall gibt es von September 2014 - Oktober 2014 im Handel
Herbst/Wintersaison
4 Lidschatten // Eyeliner // Gloss // 3 Lippis // 4 Nagellacke

In der Review: 
hochpigmentierte Puderlidschatten
C01 Peacocktail (Petrol) // C02 Plum Plumes (Aubergine)
je 3,49€


Die Lidschatten sind wirklich unglaublich gut pigmentiert! Sie erinnern mich von der weichen Textur her an die Liquid Metal Eyeshadows, die auch ungefähr das gleiche kosten, aber eine etwas andere Form der Prägung haben. Sie lassen sich wirklich toll auftragen und wenn man den Pinsel ein bisschen feucht macht, dann krümelt er auch nicht ganz so schlimm.
Auf dem Bild oben links könnt ihr einmal einen Swatch mit (oben) und einmal ohne (unten) Eyeshadow Base sehen. Da ist der Unterschied gar nicht mehr so groß, aber ein bisschen macht so eine Base immer aus.
Ich finde die Farben außerdem unglaublich schön! Es ist eigentlich schon ziemlich selten, dass ich mal sage, dass ich mir jetzt unbedingt einen neuen Lidschatten kaufen muss, aber als ich sie im Laden ausprobiert habe, konnte ich nicht wiederstehen.

Und ja, diesmal habe ich mich mal wieder getraut ein Augen-Make-up auszuprobieren. Ich bin ehrlich gesagt nicht so der Pro darin und habe auch eine Stunde dafür gebraucht, aber im Endeffekt bin ich ganz zufrieden. Natürlich kein Alltags Amu, aber dafür eines zum Ausgehen :) Als Basis habe ich den matten, schwarzen Lidschatten von Make Up Factory benutzt, dann mit Peacocktail auf das bewegliche Lid, mit Plump Plumpes dann in die Konturen und von der Clarins Palette habe ich nur den Goldton zum Highlighten benutzt. :)


 Und das ist dann im Endeffekt draus geworden. Ich gebe zu: perfekt ist es wirklich noch nicht, aber ich bin am üben :) Habt ihr eigentlich was aus der LE gekauft? Oder hat sie euch eher kalt gelassen? Wenn ihr Posts dazu habt könnt ihr sie mir gerne verlinken - ich würde sie mir gerne anschauen! :)

Guess - Dare

28. September 2014 - 12 Kommentare
Ich muss ja sagen, dass ich bei Parfüm furchtbar wählerisch bin. Egal ob Frauen oder Männer Parfüm. Im Laden steh ich stundenlang da und bin unzufrieden. Meinem Freund geht es da ein Glück auch so. Ich weiß auch nicht genau, warum ich da so empfindlich bin, aber ich glaube ein Geruch kann so viel ausmachen! Jemand der mir in der Bahn gegenüber sitzt und gut riecht, den bekomme ich sofort mit - und so doof es auch klingt - wenn derjenige wirklich gut riecht, finde ich ihn sofort sympathisch. Sei es, weil der Mensch den gleichen Geruch wie ich mag, oder weil es mir unbewusst einfach gefällt.


Beim Guess Dare war ich diesmal wirklich vom Geruch sofort begeistert. Und das ist wirklich selten! Meistens ist es immer so ein "naja" oder "naja kann man tragen". Diesmal war es ein "wow" :D Ich muss ja jetzt an dieser Stelle zugeben, dass ich Düfte furchtbar schlecht beschreiben kann, Leser, die hier schon länger dabei sind, wissen das :D. Aber ich werde dann mein bestes geben!


Infos

30ml für 29,99€ (Bei Douglas gerade für nur 19,99€!!)
50ml für 39,99€
Launch Herbst 2014

Das ganze Parfüm (und vor allem die Verpackung) ist auf den Denim Style mit Nieten ausgelegt. Innen sieht es wieder ein bisschen anders aus: Der Flakon ist wirklich niedlich gestaltet und die kleine Kette, welche sich um den Flakon schmiegt lässt die ganze Flasche noch schöner aussehen :3


 Duftbeschreibung

  • Kopfnote: knackige chinesische Mandarine, Birnbaumknospe, Lime-Blüte.
  • Herznote: Kaktusblüte, Jasmin und Wildrose.
  • Basisnote: helles Holz, Kokospalme von Key West und Moschus.

Oha, jetzt kommt mein Part :D Wenn ich das Parfüm versprühe riecht es anfangs sehr frisch, auch ein wenig blumig. Nachdem es einige Sekunden auf der Haut war und antrocknet riecht man spürbar die Mandarine und der Duft geht nun eher in warme, sinnliche Richtung! Ein bisschen flaut er nach einiger Zeit ab, die Mandarine riecht man nach 5 Minuten nicht mehr all zu stark und im Endeffekt riecht man noch einen kleinen Hauch von Moschus, was eigentlich auch eher in männlichen Parfums vorhanden ist. Dennoch ist der Duft eher weiblich, warm und trotzdem noch blumig. :) Für mich mein Herbstduft! Hui, ich hoffe ihr könnt es euch jetzt einigermaßen vorstellen!

Fazit

Dieses Duft ist für mich persönlich mein Herbstduft! Ich mag das etwas kräftigere, aber dennoch sinnliche weibliche, was er konzipiert. Ein bisschen schade finde ich es, dass er relativ abflaut und ihn man nach ein paar Stunden schon gar nicht mehr riecht. Ich denke 30€ wäre er mir nicht wert gewesen, aber da er bei Douglas gerade nur 20€ kostet, hätte ich spätestens da zugeschlagen! :) Natürlich darf nicht vergessen werden, dass jeder Duft auf jedem Menschen ein bisschen anders riecht. Was für den einen richtig gut riecht, riecht beim anderen furchtbar. Daher die Düfte unbedingt vorher an dem Handgelenk ausprobieren, eine Stunde warten und dann nochmal dran schnuppern, ob es einem noch gefällt! :)

Was ist euer Herbstduft? Tragt ihr eigentlich auch täglich Parfum oder lieber nur zu besonderen Anlässen?

Rossmann & Lavera Event in Hannover :3

25. September 2014 - 18 Kommentare
Hallo ihr Lieben :)
Kaum in Deutschland angekommen, ging es für mich 2 Tage später schon wieder nach Hannover zum Blogger Event von Lavera und Rossmann. :) Im Zug traf ich auf meine 3 lieben Mädels: Linda, Madline und Lisa. Da wir alle 3 so mehr oder weniger aus Thüringen kommen oder da leben haben wir uns schon im Vorhinein zusammen zum Zug fahren verabredet :)
Als wir dann in Hannover ankamen wurden wir schon super nett von der lieben Alessa von Rossmann begrüßt :) Danach ging es ab zum Hotel:


Das Dormero Hotel in Hannover sieht nicht nur auf den Bildern toll aus, sondern ist es auch in echt! Im Zimmer wurden wir alle mit einem kleinem Goodie-Bag begrüßt, die Reiswaffeln kamen mir nach der Zugfahrt sehr gelegen :D
Da es am Donnerstag nur der erste (inoffizielle) Tag des Events war, hatten wir am Nachmittag noch ein bisschen Zeit in die Stadt zu gehen (bzw. gingen eigentlich alle nur zu Primark :D) oder sich im Hotel auszuruhen. Abends ist dann die ganze Truppe zu "zurück zum Glück" gefahren - ein super niedliches kleines Restaurant, wo es auch vegetarische und veganes Essen gab. Für uns gab es jeweils 3 Gänge - an den genauen Wortlaut kann ich mich zwar leider nicht mehr erinnern, aber: Zucchini-Nudelsalat mit Himbeerschuss als Vorspeise, Hauptgang: Hähnchenröllchen mit selbstgerechten Kartoffelbrei und zum Nachtisch geeiste Zitronenlimo mit Zuckerwatte :) Leider waren die Lichtverhältnisse nicht ganz Zoo toll, weswegen ich keine Fotos gemacht habe. 


Am nächsten Tag ging es dann nach dem super genialen Frühstück (Pancakes!!) zur Eventlocation zum Expowal. Ich muss sagen, ich war wirklich begeistert! Überall große Fenster, viel Licht, drum herum viel Grün und sogar ein See. :) Als wir ankamen wurden wir alle wieder vom Lavera und Rossmann Team begrüßt und vorgestellt, was wir denn nun machen werden, da dies noch nicht verraten wurde ;).


Workshop-Plan für das lavera & Rossmann Event

Workshop 1 - Fotoworkshop
Workshop 2 - eigene Duschgel-Herstellung
Workshop 3 - Green Point

Für den Tag waren also nun verschiedene Workshops geplant, nebenbei konnten wir uns auch von den lavera-Visagistinnen schminken lassen und natürlich gab es auch ein Flying Buffet, damit die armen Blogger nicht verhungern. ;)

 Workshop 1 - Der Foto Workshop mit Jannes


Für den erste Workshop wurde für uns extra ein Fotograf eingeladen - der liebe Jannes! Ihm konnten wir unsere Fragen rund um die Fotografie, Gadgets und Co. stellen und er versuchte sie alle so gut und verständlich wie möglich zu beantworten! :) Selbst ich, die, die schon seit über 2 Jahren ihre Kamera hat, habe neue Funktionen herausgefunden, die ich vorher noch nie in meinem Leben gesehen habe :D So schnell kann es gehen! Natürlich haben wir das ganze dann auch direkt vor Ort ausprobiert und mit WhiteBox und Lavera-Produkten tolle Produktfotos kreiert. :)

Workshop 2 - Stelle dein eigenes Duschgel her!


Die Idee, mit dem Workshop, sein eigenes Duschgel herstellen und somit auch ein bisschen über die Herstellung von lavera Duschgelen zu erfahren war wirklich klasse! Ich bin ja eh ein kleine Fan von den Duschgelen von der Marke, und dann durfte ich mir noch mein eigenes Herstellen :) Oder besser noch: Gleich 2! Meine Duftrichtungen waren: Kokos, Erdbeere und ein Spritzer Limette und dann noch Mandel & Kokos :]. Es gab ganz viele verschiedene Düfte, dass ich mich gar nicht entscheiden konnte und am liebsten noch 3 weitere versucht hätte :D.

Workshop 3 - Green Point


Bei diesem Workshop könnt ihr euch sicherlich nicht all zu viel drunter vorstellen: Hier ging es direkt um die Marke lavera, alle Infos drum herum und unsere Fragen zur Naturkosmetik wurden hier ausführlich beantwortet! Zum Beispiel wusste ich gar nicht, dass in Lippenstift Mikroplatik enthalten ist! Oder das es von lavera keinen Nagellack gibt, weil dieser nicht im Sinne von Naturkosmetik hergestellt werden kann! :)

Insgesamt war es ein wirklich schönes und interessantes Event! Diesmal habe ich viel für mich mitgenommen, und nein, ich meine keine Produkte, sondern Erfahrung! :) Denn mehr Wissen, wie man zB. bessere Bilder macht, oder welche Inhaltsstoffe in Produkten nicht gut für uns ist, ist sicher auch für euch interessant :)

Vielen Dank auch noch mal an das liebe Rossmann & Lavera Team für die 2 schönen Tage und die tolle Organisation! Hier auch noch die Liste der Teilnehmer:

www.shades-of-nature.dewww.dieneuecolourette.blogspot.dewww.obstgartentorte.blogspot.dewww.caros-schminkeckchen.blogspot.dewww.littlebeautyjunkie.blogspot.dewww.youtube.com/user/mdfibreboardwww.froschgrün.netwww.juulz-produkttests.blogspot.dewww.ekiem.dehttp://www.lindchensworld.comwww.shades-of-fashion.comwww.pinkandcoral.dewww.lionheart-memories.blogspot.dewww.averyveganlife.dewww.piiinkybeauty.blogspot.de 

Kennt ihr eigentlich die Produkte von lavera? Oder hattet ihr schon Erfahrungen damit? :)

Europareise - Abschluss

22. September 2014 - 19 Kommentare
Hallo meine Lieben! :)
Ja, endlich habe ich es geschafft die gefühlten 17252 Bilder von unserer Reise zu ordnen und für euch ein paar auszuwählen, um euch ein bisschen daran teilhaben zu lassen. Da mir ab und zu ein paar Fragen gestellt wurden, dachte ich mir, mache ich heute mal ein kleines FAQ für euch unterstrichen mit Bildern :)


Ach ja: P.S. - Achtung Bilderflut!
Bevor ich euch hier erschlage mit irgendwelchen Bildern, habe ich erstmal alles so ein bisschen nach Ländern geordnet. :) Oben seht ihr übrigens unsere Route, bis auf Prag haben wir echt (erstaunlicher weise!) alles geschafft, was auf unserer Liste stand! :)

Dm-Lieblinge Box September

20. September 2014 - 19 Kommentare
Hallo ihr :]
Ja, es ist wahr, ich bin wieder zurück in Deutschland! Unsere 1-Monatige Tour durch Europa ist so schnell zu Ende gegangen, dass ich noch gar nicht richtig angekommen bin. In meinem Zimmer steht immer noch ein unausgepackter Rucksack und die Bilder sind immer noch nicht geordnet um sie Familie und Freunden zeigen zu können.. Aber ich denke bis nächste Woche werde ich es geschafft haben und euch auch noch mal einen Einblick geben :) Heute dagegen zeige ich euch die neue Dm-Lieblinge Box vom September, wenn natürlich auch ein bisschen spät :D


Eine Box so vielseitig wie der Herbst! Wir haben wieder 5 exklusive Neuheiten aus unserem Sortiment in ihre dm-Lieblinge-Box im September gepackt. Also: auspacken, ausprobieren und ganz entspannt in den Herbst starten!


Und das ist der Inhalt der dm-Lieblinge Box! Ich muss sagen, als ich sie aufgemacht habe war ich doch schon ein bisschen enttäuscht diesmal, die letzte Box war wirklich richtig cool, aber diese ist auf dem ersten Blick eher so "naja" gewesen.


Nivea Q10 plus // Anti-Falten Energy Tagespflege LSF 15 // 50ml // 9,95€
Für mich ist die Anti-Falten Creme natürlich wieder gar nichts - aber für ein Geschenk ist sie immer gut zu gebrauchen. Die Schwieger-Oma oder meine eigene wird sich sicherlich drüber freuen - meiner Mama will ich sie lieber nicht anbieten... :D


Christina Aquilera // Woman Eau de Parfum // 30 ml // 18,95€
Ich bin ehrlich gesagt nicht unbedingt der größte Fan von Parfümen die von Stars gemacht wurden. Sie riechen meistens immer sehr süß oder auch manchmal gleich. Das hier ist eigentlich auch so eines von der Sorte, aber an sich riecht es diesmal nicht so schlecht. Vielleicht wird es einen Platz in meinem Schrank finden.


meridol // sanftes weiss Zahnpasta // 75ml // 2,95€
Ja ja, die Zahnpasta in der dm-Box hab ich ja schon fast vermisst und zack, da ist sie wieder in einer enthalten. Aber böse bin ich wie immer nicht, denn Zahnpasta kann man einfach immer gebrauchen :D


p2 // leather matte polish // 2,45€
Juhuu, endlich mal wieder Nagellack in der Box, da freu ich mich natürlich besonders, so viel wie ich inzwischen nun zu Hause stehen habe sollte man ja eigentlich etwas anderes denken^^. Nur bin ich nicht so der Fan von Leder-Optik und der Farbe. Wenn es ein dunkles Lila wäre, sehe es vielleicht anders aus.


lavera Naturkosmetik // Honey Moments sanftes Duschgel // 150ml // 3,95€
Von lavera Duschgelen bin ich ein kleiner Fan, egal welchen Duft man erwischt, sie riechen allesamt immer gut und pflegen dabei auch noch toll! Und den Preis finde ich auch voll in Ordnung!

Fazit
Insgesamt hat mir die Box nach dem ausprobieren von den ganzen Sachen trotzdem nur so lala gefallen. Vielleicht hätte eine schöne Duftkerze und das weglassen der Zahnpasta meine Meinung etwas anders gestimmt, aber wenn ich dann wieder den Wert zusammen rechne kann ich mal wieder nicht meckern! 39,25€ ist der Gesamtwert und wenn man überlegt, dass man für die Box nur 5€ bezahlt, dürfte man eigentlich erst recht nicht meckern :D

Wie gefällt euch die Box? Habt ihr dieses mal wieder ein Abo abbekommen oder wartet ihr schon sehnsüchtig auf die neue Runde? :)

[Gastpost] - Tutorial: Available Light Photography

18. September 2014 - 9 Kommentare
Ekiem: Hallo ihr lieben! :) Heute habe ich für euch extra jemand besonderen an Board geholt! Lasst euch überraschen und viel Spaß!

Die gute ekiem kenne ich nun schon eine ganze Weile, damals noch aus der Schulzeit. Wir haben schon zusammen geshootet und viel unternommen, mittlerweile sind wir sogar auf der gleichen Universität gelandet.
Als ekiem mich dann fragte, ob ich einen Gast-Post auf ihrem Blog schreiben will, habe ich natürlich die Chance ergriffen, um mal wieder ein paar Zeilen niederzuschreiben. Zum Einen kann ich so endlich mal vom Unistress abschalten, zum Anderen teile ich mein Wissen und die erlangte Erfahrung  meines Hobbys gern mit euch allen!

Laut Überschrift geht es in diesem Artikel um Fotografie, genauer gesagt um die Fotografie mit „available light“, also mit dem vorhandenen Licht. Wir verzichten heute mal auf Blitze, Farbfolien, Schirme und Softboxen und widmen uns dem Licht, welches immer verfügbar ist und unglaublich vielseitig und interessant sein kann.
Nachdem ich das Fotografieren als Hobby entdeckt hatte, war ich zunächst natürlich nur mit „available light“ (AL) unterwegs und habe die eine oder andere Erfahrung machen können. Irgendwann entdeckt man dann doch zwangsläufig mal die Blitze und probiert auch in diesem Bereich viel aus. Weil ich viel mit dem Zug und somit mit kleinem Gepäck unterwegs bin, habe ich wieder einen Weg zur AL-Fotografie gefunden und versuche, diese weiter kennenzulernen.

Grundlagen


Da sich dieser Artikel eher an die fortgeschrittenen Amateure unter euch richtet, möchte ich nicht auf alle Grundlagen verweisen, sondern nur auf einige ganz kurz eingehen.

Wichtig für ein tolles AL-Shooting, vor allem, wenn ihr Menschen fotografiert, ist die Wahl der richtigen Uhrzeit für euer Shooting. Es ist ohne Probleme möglich, in der prallen Mittagssonne zu fotografieren – jedoch habt ihr morgens zu Sonnenaufgang oder abends zum Sonnenuntergang einfach wesentlich geileres Licht zum Fotografieren. Das zeig ich euch nachher in den Beispielen mal genauer.
Außerdem gibt es natürlich ein paar Empfehlungen für die Kameraeinstellungen.

-       Brennweite: möglichst im höheren Brennweitenbereich (zwischen 50 und 150mm), um unschöne Verzerrungen (lange Nasen, usw) zu vermeiden
-       Blende: eine große Blende (kleine Blendenzahl) verschafft euch eine tolle Unschärfe im nichtfokussierten Bereich, welche dazu beiträgt, eventuelle Störungen im Hintergrund auszuschalten und den Fokus besser auf euer Motiv zu lenken...aber Vorsicht: das Fokussieren sollte gelernt sein, es können schneller unscharfe Bilder entstehen
-       Belichtungszeit: ganz einfach...schnell genug, damit das Bild nicht verwackelt (mind. 1/100s)
-       ISO: auch ganz einfach...so, dass ihr euer Bild korrekt belichtet (das Licht ändert sich vor allem morgens und abends so schnell, dass man hier keinen genauen Hinweis geben kann)

Wie sieht es mit dem Zubehör aus? Eigentlich braucht ihr für ein AL-Shooting nichts außer einer Kamera, einem Objektiv und vielleicht einem Reflektor (und vielleicht einem eurer Freunde, der euch als Assistent zur Seite steht), der euch hilft, Schatten aufzuhellen oder die Sonne abzublocken (dazu später mehr).

Die Herangehensweise könnte man in elend-lange Büchern ohne Punkt und Komma beschreiben – hier möchte ich es aber anschaulich gestalten.

Beispiele

Im Folgenden zeige ich euch dazu vier Bilder, die verschiedenste Lichtsituationen zeigen und ein paar Ideen, wie man es machen kann oder wie man es nicht machen sollte.

Situation 1

direkte Sonne von vorn, wie man es nicht machen sollte 


Wie ihr auf dem Bild wunderbar sehen könnt, sind mindestens 3 Sachen verkehrt gelaufen. Zum Ersten ist das Licht viel zu hart und verursacht schlimme Schatten und Helligkeitsunterschiede im Gesicht und unter dem Kinn – damit sieht selbst jedes Topmodel unattraktiv aus. Das Problem ist hier die Entstehungszeit des Fotos (am Nachmittag, also zu früh) und der damit zusammenhängende hohe Stand der Sonne. Außerdem trifft die Sonne den Fotografierten direkt von vorn, wodurch ein Zusammenkneifen der Augen an hellen Tagen unumgänglich ist. Hier könnte ein Abschatter oder ein Reflektor helfen, welcher zwischen Sonne und Model gehalten wird.

Der zweite und dritte Fehler ist die Wahl der Location und der Gesichtsausdruck des Models (auch hier könnte man mit beiden Themen wieder Bücher füllen). Ihr solltet immer auf einen cleanen Hintergrund achten, der nicht zu sehr vom Model ablenkt und farblich gut dazu passt (Komplementärfarben zum Hautton eignen sich hier besonders gut!). Ein talentiertes und erfahrenes Model kann euch beim zweiten Problem abhelfen, wenn ihr in der Anleitung eurer Kunden noch nicht so bewandert seid...achtet vor allem immer auf eine entspannte Atmosphäre während des Shootings (dazu später mehr).

Nun gut...

Situation 2

direkte Sonne von hinten, wie man es vielleicht schon eher machen sollte

Nachdem ich ja im Beispiel 1 die hochstehende Sonne so verteufelt habe, beweise ich im nächsten Beispiel, dass es doch  möglich ist, bei direkter Mittagssonne, zu fotografieren.


Wir haben für dieses Foto die Sonne einfach in den Rücken der guten Nadine gesetzt und beachtet, ob wir lästige Schatten im Gesicht erzeugt haben. Nun wird der ein oder andere sagen: „Nie in die Sonne fotografieren...!“  - probiert es einfach, klappt genau so. Das Licht, welches ihr bekommt, wird sehr kontrastreich sein und ein recht helles Bild erzeugen. Mit der korrekten Nachbearbeitung sollte aber auch diese Charakteristik gut zu beherrschen sein. Ein Problem während der Aufnahme wird nun sein, dass eure Kamera in den Automatik- oder Halbautomatikmodi die Bilder permanent unterbelichten wird, weil der Hintergrund sowie die Sonne doch recht hell sind. Dies könnt ihr mit einer positiven Belichtungskorrektur oder dem manuellen Modus lösen. Ein kleiner weiterer Tipp: Betrachtet das Foto auf dem Bildschirm der Kamera immer in einer schattigen Umgebung, um das Endergebnis richtig beurteilen zu können...selbst die Displays der modernen Kameras sind in der prallen Sonne einfach viel zu dunkel.

Die harte Lichtcharakteristik der prallen Mittagssonne ist also beherrschbar, jedoch für manch einen Geschmack nicht die idealste Beleuchtungssituation – dafür haben wir jetzt noch 2 weitere Beispiele.

Situation 3 

Schatten

AL-Shootings könnt ihr genau so gut im Schatten durchführen und tolle Ergebnisse erzielen. Der Schatten kann dabei entweder nach Sonnenuntergang, im Schatten eines Baumes oder eines Hauses oder während einer massiven Wolkendecke entstehen, um zu folgendem Ergebnis zu führen.


Dieses Bild hab ich mit Elena nach Sonnenuntergang an einem Teich gemacht – wie ihr seht besteht hier wieder ein ganz anderer Eindruck. Das Bild ist weniger hell und wirkt gleichzeitig völlig ausgeglichen. Die fehlende Sonne erzeugt keine harten Schatten und ein Reflektor (von unten) dient uns als Hilfsmittel, um das Gesicht noch heller zu bekommen. Hier kann man eigentlich nicht viel falsch machen – der Schatten ist ein recht einfach zu beherrschendes Licht, welches schnell zu tollen Fotos führen kann. Achtet aber auch hierbei auf die Richtung des Lichtes. In unserem Fall kam es wieder von hinten und wurde mit dem Reflektor wieder auf unser Model zurückgelenkt. Sollte das Licht stark von oben oder stark seitlich einstrahlen, seht ihr dies bei genauerem Hinsehen sogar auf Bildern, die im Schatten gemacht wurden.

Da aber auch die Schattenbilder irgendwann langweilig werden können, habe ich noch ein weiteres Beispiel für euch vorbereitet...

Situation 4

Gegenlicht

Das Gegenlicht ist zur Zeit bei vielen Fotografen sehr beliebt und hat eine ganz eigene, manchmal nicht all zu leicht zu beherrschende, Charakteristik. Ihr werdet vor allem mit den Automatik- und Halbautomatikmodi große Probleme haben, das Bild richtig zu belichten, weshalb ich euch hier dringend zum manuellen Modus rate! 


Lensflares, unglaublich geiles Haarlicht und geniale Farben bekommt ihr zum Beispiel in Gegenlichtsituationen, in welchen die Lichtquelle (aka Sonne) sehr tief steht. Ihr solltet euer Shooting also in den frühen Morgen- oder (für die Spätaufsteher unter euch) Abendstunden planen. Die letzte (halbe) Stunde bevor die Sonne untergeht macht mir dabei am meisten Spaß und gibt unglaublich tolles Licht für eure Portraits. Ihr könnt dabei variieren und die Sonne weit außerhalb des Fotos, knapp außerhalb des Fotos, knapp im Foto und zB auch mal hinter dem Kopf des Models verstecken, um die verschiedensten Effekte hinzubekommen. Die Lensflares, welche unter vielen Leute verpöhnt sind, geben dem Ganzen noch ein bisschen mehr Action und Stimmung. Die Entwicklung(Bearbeitung ohne Photoshop) solcher Bilder kann dabei recht anspruchsvoll sein und einiges an Übung erfordern – in manch anderen Fällen fällt sie auch gern recht einfach aus...je nach Bild und Lichtstimmung. Lasst euch da also nicht vom ersten Misserfolg demotivieren.

Ihr seht also – mit AL kann man die unterschiedlichsten Ergebnisse und Lichtsituationen erreichen und das war jetzt nur ein kleiner Überblick, den ich bei entsprechendem Interesse gern noch ein bisschen genauer ausführen könnte – wie sieht´s aus?

Wenn ihr bis hierhin durchgehalten habt, solltet ihr euch den letzten kleinen Absatz nicht entgehen lassen, da ich hier noch mal etwas Grundlegendes loswerden möchte...

Wenn man die Technik, wie man solche Fotos in allen möglichen Situationen hinbekommt, erlernen will, muss man üben, üben, üben.  Auch ich muss da noch eine ganze Menge lernen und will mich mehr und mehr damit beschäftigen – auf die Feinheiten kommt es dann eben doch an.
Wenn es dann soweit ist und man die Technik beherrscht, kommt der entscheidende Punkt, welcher ein tolles Bild ausmacht...die Kommunikation mit dem Model. Es ist 1000x wichtiger, dass ihr dem Model eine spaßige lockere Zeit beschert,  in welcher es sich wohl fühlt. Die fotografierte Person soll während des Shootings nicht daran denken, dass sie gerade „gut aussehen muss, weil ja Fotos gemacht werden“, sondern soll danach mit dem Gefühl nachhaus gehen, dass die Session Spaß gemacht hat und es ein Erlebnis war. Dies ist mit Abstand der schwierigste Part – auch hier heißt es wieder üben, üben, üben. Redet mit dem Model anstatt mit die Kamera anzuschweigen, lernt die Leute kennen und seid interessiert anstatt von euren Heldentaten zu erzählen und habt gemeinsam Spaß  - dann steht den tollen Bildern mit AL nichts mehr im Weg.

Falls euch der kleine Einblick in die Welt der Available-Light-Photography gefallen hat, würde ich mich tierisch freuen, wenn ich Feedback von euch bekomme. Was hat euch gefallen, was würdet ihr euch in Zukunft wünschen, sollte ekiem öfter mal Gastposts in dieser Art veröffentlichen?

Schreibt mir am besten bei Facebook oder instagram und schaut euch meine Fanseite mit den aktuellen Fotos und Projekten an.

Facebook: www.fb.com/tteichmannphoto
Instagram: @tteichmannphoto , http://instagram.com/tteichmannphoto


Besten Dank an euch und shootet, was das Zeug hält!
Tobi.

[Gastpost] Amu mit bunter Mascara :3

15. September 2014 - 11 Kommentare
Hallo liebe Leser von www.ekiem.de! Mein Name ist Steffi bzw. Talasia und ein paar von euch kennen mich vielleicht schon von meinem Blog www.talasia.de. Ich möchte hier heute Vertretung spielen und habe daher ein kleines Augen Make Up für euch vorbereitet.
An dem Tag, an dem ich es getragen habe, hatte ich einfach mal wieder Lust etwas Farbe auf die Augen zu bringen und sah diese blaue Mascara von Essence in meiner Kiste liegen. Dazu habe ich mir dann passende Lidschattenfarben gesucht und diese zusammen kombiniert. Für einige mag das zu viel sein im Alltag, für mich ist es absolut kein Ding damit zur Arbeit zu gehen.


Für dieses Make Up habe ich die folgenden Produkte verwendet:
1) Rival de Loop Young Eyeshadow Base
2) Urban Decay Deluxe Shadow Box - Fishnet, Ransom, Peace & Zero
3) Essence gel eye pencil waterproof 04 blue lagoon
4) Essence liquid ink matt eyeliner
5) Bourjois Smoky Eyes Trio 07 bleu rock
6) Rival de Loop Intense Definition Mascara
7) Essence Colour Flash volume mascara 02


Ich hoffe euch hat das Make Up gefallen und inspiriert euch vielleicht dazu auch hin und wieder Mal etwas mehr Farbe zu wagen! Ich fühle mich damit immer pudelwohl und schaue total gerne in den Spiegel.
Habt noch einen schönen Tag! Liebe Grüße Steffi/Talasia