Aber was kommt danach?

20. September 2011
Zur Zeit dreht sich mal wieder alles um die Schule. Hausaufgaben hier, Arbeiten da. Und als ob das nicht noch genug ist wird man schon regelmäßig gezwungen zu wissen was man später machen will. Am besten ist es ja, man hat schon einen genauen Plan, doch wehe du weißt noch nichts genaueres! Erst wird einem ein schlechtes Gewissen gemacht und danach eine Gardinenpredigt gehalten, dass wenn man weiter so macht, bei der Müllabfuhr landet. MH. Wahrscheinlich. Ein Mädchen mit guten Noten in der Schule, dass dann wahrscheinlich Abi hat, als Müllabfuhrkönigin. Interessant. Nichts gegen diese Leute, irgendwer muss es ja machen, aber mir geht es darum, dass diese dominante Ellenbogengesellschaft uns zwingt, kein Kind oder Teenager zu sein. Immer muss man planen, wissen was man tut und jaaa nichts falsch machen. Aber wir sind doch noch Kinder oder? Wann hört dass den auf mit dem Kind sein? Man weiß es nciht genau. Und plötzlich steckt man in mitten von Dingen, die man eigentlich nciht hören will und einen aufgezwängt werden. Tut mir leid, dass ich noch nicht weiß, was ich werden will, tut mir leid, dass ich Fehler mach. Wir sind doch alle nur Menschen! Oder etwa nicht...?



Liebste Grüße an all' meine tollen Leser! ♥

3 Kommentare:

  1. Es ist merkwürdig. :DD Ich glaub das ist so ein Oberteil zum schlafen. ;D

    AntwortenLöschen
  2. Also ich kann Dir nur aus meiner Sicht der Dinge antworten. Bei mir war das so: Ich wußte immer die ganzen Jahre über was ich mal werden wollte und habe auch die schulische Laufbahn eingeschlagen, die für meinen Berufswunsch notwendig war. Aber wie das Leben so spielt. Als es dann so weit war, habe ich mich spontan umentschieden. Was für mich persönlich auch immer ein Problem war, war dieser Zeitraum in dem man nicht weiß, darf ich noch Kind sein, oder muss ich jetzt erwachsen werden. War für mich auch eine schwierige Zeit. Meine Mama war immer sehr für Selbständigkeit und Erwachsensein. Ich dagegen wäre lieber noch lange Kind geblieben.
    Mein Großer ist jetzt 12 und in seiner Klasse sind alle schon viel weiter wie er. Und ich sage ihm auch immer und immer wieder, dass er Kind bleiben und Playmobil etc. spielen soll solange er möchte. Erwachsen sein muss er noch lange genug. Ich möchte meinen Kindern diesen Weg, auf dem man zwischen Kind und Erwachsensein hin- und hergerissen wird, etwas unkomplizierter machen. Ich hoffe, es gelingt mir.
    Ich bin mir sicher, dass auch Du irgendwann genau weißt in welchem Beruf Du einmal arbeiten möchtest. Und bis dahin, genieße Dein jetziges Alter.
    Hab einen schönen Tag.
    GGGGLG Tanja

    P.S. Eine Freundin von mir wollte Lehrerin werden. IMMER. Tja nun ist sie Anwältin......Du verstehst ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön :) Ich werde euch auf jeden Fall noch ein paar Rotkäppchen-Fotos zeigen. Und wenn ich Zeit habe, mache ich demnächst noch andere Märchen. Dann kommen die natürlich auch online.
    Alles Liebe (:

    AntwortenLöschen