[How to] create buisness cards

23. Januar 2013
Hallo ihr Lieben! :]
Bevor man sich die Hand in Japan gibt ist es üblich sich eine Visitenkarte zu reichen. Ob dann das Geschäft gut verläuft kann meist schon von dem kleinem Stück Papier anhängig sein.
Ich hatte euch *hier* schon mal von meinen Visitenkarten erzählt! :] Aber es ist gar nicht so einfach sich mal schnell sowas zusammen zustellen! Es gibt ja so viele verschiedenen Arten. Ob ihr nun aufklappbare, beidseitig bedruckte oder einfache wollt - zwischen all den Sachen müsst ihr euch entscheiden! :] Ich werde euch die Entscheidung auch nicht abnehmen, aber ich will versuchen euch nützliche Tipps zu geben! :]
Ekiems Tipps Allgemein:
  • Als erstes solltet ihr euch im klaren sein, für wen die Visitenkarte sein soll und was sie über euch aussagen soll. Ein Zahnarzt kann also auf seiner Karte schlecht Süßigkeiten aufbringen. Und ein Blogger der über Kosmetik schreibt sollte genau so wenig Auto auf die Kärtchen drucken lassen ( es sei dem der Blog heißt der Autobeautyblog :D ).
  • Was wollt ihr auf eure Visitenkarte bringen? Sollen es nur der Name und die Adresse einer Webside gehen oder gleich um die ganzen Kontaktdaten? Auch hier müsst ihr euch wieder selber entscheiden, was der gegenüber alles sehen darf.
  • Ein eigenes Symbol anbringen: Ich zum Beispiel habe meine selbstkreierten Rußmännche für meinen Blogging Friends Button genommen ( siehe hier ). Das lässt den gegenüber gleich wissen, worum es sich bei eurem Job/ Website/Person geht - dafür sind sie ja gut! :]
  • Die Farben: Seriöse Berufe, wie Anwälte, Makler und Co. sollten natürlich auch mit seriösen Farben arbeiten. Diese sind zum Beispiel eigentlich immer schwarz oder weiß. Wer noch einen Farbklecks hineinbringen möchte sollte sich aber lieber nur auf eine farbe beschränken.
  • Foto? Ein Foto von sich ist nicht unbedingt ein Must-Have. Ich würde es eher als Bonus beschreiben. Es sollte aber auch nicht so groß sein. Am besten sind Portrait Bilder oder Situationsbilder, die den Beruf zeigen. Aber auch hier gilt: Lieber zu wenig als zu viel :]
Tipps für Blogger:
  • Die oberen Tipps gelten sicherlich auch für Blogger. ;) Aber hier möchte ich euch noch ein paar zusätzliche geben:
  • Es gibt viele Blogs da draußen, also was tun? Herausstechen! :] Ob mit Farbe, Form oder auch Individualität! :] Denn wer hat schon mal eine Visitenkarte in Form einer Wolke gesehen? Genau auf sowas schaut man! ( Also ich gehe jetzt von mir aus! :P )
  • Was drauf schreiben? Ganz einfach Thema, Name und Bloglink. :] Sicher kann man auch ein paar schöne Fotos drauf machen lassen, die sollten dann aber wirklich professinel sein und nicht verpixelt!
  • Ich persönlich finde es schön, wenn man noch den "Kniff" drinne hat. Was ich damit mein ist, man sollte nicht alles drauf schreiben, wer man ist, was man macht usw. schreibt lieber einen frischen Spruch drauf :]
  • Kontaktdaten? Auf Visitenkarten für Blogger ist das kein muss. Meist stehen diese ja im Impressum. :] Falls man jedoch die Visitenkarte direkt bei der Fashionweek verteilt oder Sonstiges, will man ja gleich wissen, wie ich den jenigen für z.B. Fotos oder Berichte engagieren kann! :]
Jetzt stellt sich nur noch die entscheidenen Frage: WO? Ich würde euch da Vistaprint empfehlen! Dort hat man eine rießen Auswahl an Karten/ Designs/Schirftarten und Sonstiges! :] Da kann man schnell und einfach Visitenkarten drucken!

Ich hoffe meine Tipps helfen euch ein wenig! :] Habt ihr schon mal daran gedacht euch Visitenkarten zu machen?

12 Kommentare:

  1. Das sind ein paar wirklich gute Tipps, danke dafür. Ich habe zwar noch nie mit dem Gedanken gespielt eine Visitenkarte für meinen Blog zu machen, hätte aber schon ein paar Ideen wie das aussehen könnte ;) Ich liebe es neues Zeug zu basteln (was man an meinem Blog unschwer erkennen kann^^)

    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hm, ich frage mich immer, ob Visitenkarten für mich überhaupt Sinn machen würden, zumal ich meinen Blog eher als Hobby und nicht als "Job" sehe...und Visitenkarten braucht man ja eigentlich nur im "Job", denn ich habe noch nie eine Chorsängerin gesehen, die mir eine Visitenkarte mit dem Aufdruck "Chorsängerin" in die Hand gedrückt hätte, nur mal als doofes Beispiel ;)

    Liebe Grüße...

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mir auch schon welche bei Vistaprint erstellt. Ich muss sie nur noch bestellen und dann werde ich sie auch mal vorstellen :)

    Liebe Grüße
    Marika

    AntwortenLöschen
  4. Vistaprint macht schöne Karten (für meinen Freund haben wir da auch welche machen lassen) leider ist keinerlei Transparent im preis gegeben, das würde mich davon abhalten wieder dort zu bestellen...

    Viele Grüße, Doreen

    AntwortenLöschen
  5. Darf ich was bemäkeln? Es wäre ganz cool, wenn du gesponserte Posts auch als solche kennzeichnen würdest... Ansonst fühlt man sich ein kleines bisschen verarscht.

    AntwortenLöschen
  6. Das sind wirklich tolle Tips :)
    Hatte auch mal mit dem gedanken gespielt welche drucken zu lassen weil ich Hobbymäßig Seidenstrumpfblumen bastel und die dann auch verkaufe^^ aber hab es sein :)
    Vielleicht mach ich welche als Freiberufliche Künstlerin xD :)

    AntwortenLöschen
  7. ich hatte mal en bloggewinnspiel gewonnen und die bloggerin schickte eine visitenkarte mit - das wirkt schon echt cool :) ich werde mir bestimmt bald auch mal welche anschaffen, einfach um sie zu haben und verteilen zu können :D ich find sowas cool.
    man muss aber echt aufpassen, wie man sie gestaltet - oft ist weniger mehr :)

    AntwortenLöschen
  8. Du hast einiges auf jedenfall gut zusammen gefasst aber eines kann ich verbessern kein gestalter wird dir freiwillig raten fotos auf eine visitenkarte zu packen. Schlicht ind einfach sollte es sein. Für ein fotografen ein foto drauf ok aber man sollte sich halt aufs wichtigste beziehen. Und es zum restlichen cd anpassen. Ich bin während der ausbild beinahe bekloppt geworden weil ich mich oftmals mit mein lehrer gestritten habe ... Meine sahen gut aus habn in der funktion versagt weil man manchmal nicht alles lesen konnte (problem bei weisser schrift wenn die andere farbe rein läuft) dann muss man ja auch an leute denken die sehschwache haben und das es dann dich nicht zu voll wirkt und man von infos überschlagen wird

    AntwortenLöschen
  9. Und flayeralarm und die druckerei haben glaub ich mehr im angebot was auch papiersorte etc angeht. Runde ecken prägungen bla bli blup

    AntwortenLöschen
  10. sehr interessanter und hilfreicher eintrag <3

    AntwortenLöschen
  11. In der Medienbranche ist es tatsächlich so, dass Fotos eher verpönt sind. Zudem spielt die Schrift eine große Rolle: BITTE BITTE keine Comic Sans oder unleserliche "Schnörkelschrift". Diese sind aufgrund der kleinen Punktzahl einfach zu unruhig bzw. schlecht lesbar. Zudem sollte der Hintergrund möglichs Uni-Farben, also ohne Farbverläufe, Fotos, Muster etc sein. Auch hier könnte man die Schrift sonst nicht lesen... Alles andere erzeugt bei uns Mediendesignern eher Augenkrebs :D zu den seriösen Farben gibt es zudem auch noch mehr als du aufgezählt hast: Dunkelblau, Grau, Dunkelrot, also alles eher gedecktere Töne, es müssen nicht nur Farben wie Schwarz oder Weiß sein.

    AntwortenLöschen
  12. Toller Beitrag! Bei Vistaprint hatte ich mich auch schonmal umgeschaut, aber als Mediengestalterin hab ich meine Visitenkarten dann doch selbst gemacht, gedruckt und geschnitten.

    Aber verteilen tu ich sie irgendwie trotzdem nicht :D es sei denn, es kommt irgendwo die Sprache auf meinen Blog (echt selten) und dann will derjenige die Adresse wissen... aber ansonsten fristen sie ein trauriges Dasein in meiner Geldbörse :D

    LG Anna

    AntwortenLöschen